Jawbone UP3 – Verbindungsprobleme nach Device-Wechsel

Jawbone UP3 – Verbindungsprobleme nach Device-Wechsel

UPDATE: Da immer häufiger Fragen zu Verbindungsproblemen kommen, ein kleiner Vorab-Hinweis. Ich helf natürlich gerne, wo ich kann, aber ich habe mich mittlerweile vom Up3 getrennt, da es in meinen Augen einen Konstruktionsfehler hat (Armband bricht) und Jawbone scheinbar keinen Support (geschweige denn Gewährleistung) bietet. Das Band wird meines Wissens nach auch nicht mehr hergestellt, sondern nur noch Restbestände verscherbelt verkauft. Die Freude daran dürfte daher nur kurz sein. Statt eines neuen Up3 habe ich daher auf das Fitbit Alta HR gewechselt.

Bevor ich dazu komme einen Erfahrungsbericht zum Jawbone Up3 zu schreiben, muss ich erstmal ein kleines Problem schildern, dass ich mit dem Fitnesstracker hatte, nachdem ich es an einem neuen Device anschließen wollte. Es hat mich geschlagene eineinhalb Tage Zeit und Nerven gekostet.

Ausgangssituation

Ich hab das Jawbone Up3 an meinem HTC One betrieben. Da ich ein neues Smartphone habe, sollte es nun mit dem Samsung Galaxy S7 gekoppelt werden. Das Samsung Galaxy Tab S2 war auch ein Versuchskaninchen mit den selben Symptomen.
Nachdem ich das Problem lösen konnte, gehe ich davon aus, dass es unabhängig vom Smartphone ist und vielmehr ein Problem des Bandes war. Mehr dazu bei der Lösung.

Problem

Gekoppelt und gut
Gekoppelt und gut

Das Problem stellte sich wie folgt dar: Das Band lässt sich mit der App gemäß Anleitung koppeln, die Synchronisierung startet, bricht aber nach mehreren Minuten mit nur wenig Fortschritt (geschätzt 2%) ab. Das Band wird im Tray als „Verbunden“ angezeigt (weißes Symbol ohne Warnhinweise). Im Menü für das Band wird Seriennummer und Akku-Stand angezeigt, Das Band lässt sich nicht lokalisieren und die Optionen „Band resynchronisieren“ und „Banddaten löschen“ sind ausgegraut und somit inaktiv (Screenshot kann ich leider nicht zeigen, da dies durch Sicherheitsrichtlinien in Android verhindert wird). Im Tray wird nach wie vor „Verbunden“ angezeigt. Mit der Zeit stellte sich heraus, dass die Akku-Anzeige nur dem Moment entsprach, in dem das Band gekoppelt wurde (blieb als unverändert über die Zeit).

Am alten Smartphone zeigte sich ein leicht abweichendes Bild. Die Synchronisierung lief bis ca. 45% innerhalb von 2 Stunden und brach dann ab.

Alle Fehler erfolgten übrigens ohne Fehlermeldung, außer dass das Band nicht lokalisiert werden konnte. Kein Fehlercode etc.

Lösungsversuche gem. Jawbone

Ich hab mich zunächst durch diverse Anweisungen des Internets, die letztlich alle auf dem Troubleshooting bzgl. Synchronisierung von Jawbone selbst fußen, konzentriert. Dazu gehören der Warmstart (Soft-Reset, Neustart des Bandes), der Kaltstart (Hard-Reset, Zurücksetzen des Bandes), die Reinstallation der App auf dem Smartphone, Neustart von Bluetooth und WLAN/Daten sowie des Smartphones sowie allerlei Kombinationen hiervon.

Lösung

Endlich wieder synchronisiert
Endlich wieder synchronisiert

Dem Problem bin ich auf die Schliche gekommen, als ich zum Test mein Tablet verwendet habe, um einen Gerätedefekt beim S7 auszuschließen. Das Band hat sich gekoppelt, im entsprechenden Menü wurde es angezeigt und die Optionen „Band resynchronisieren“ und „Banddaten löschen“ waren für eine Sekunde aktiv (hellblau) und dann inaktiv (grau). Am Band selbst war nach der Kopplung zwei kurze Vibrationen zu spüren.
Dazu kurz etwas zu den Vibrationen beim Koppeln: Man wird aufgefordert das Band zu aktivieren (Anschluss an Strom, was bei einem aktiven Band allerdings entfallen kann). Danach sucht die App das Band. Sobald es das Band gefunden hat, wird man aufgefordert, einen Finger solange aufs Band zu legen, bis es etwas länger vibriert. Dies schließt die Kopplung laut App ab. Nach einer kurzen Pause vibriert es nochmal kurz. Mein Band hat nach ein paar wenigen Sekunden abermals vibriert und ich vermute, dass dies der Moment war, indem die Kopplung wieder abgerissen ist bzw. gestört war.

Ich habe nun einer Eingebung folgend einen Versuch gestartet (am Tablet, aber letztlich egal an welchem Gerät): Nachdem sich das Band gekoppelt hat, habe ich so schnell wie möglich in das Bandmenü gewechselt und „Banddaten löschen“ betätigt. Bei meinem ersten Versuch bekam ich eine Fehlermeldung (die erste übrigens, die sich allerdings nicht im Netz nachverfolgen lässt) und beim zweiten Versuch war ich schnell genug: Der Befehl wurde ans Band übermittelt und ausgeführt. Danach ist die Kopplung in der App wieder gelöst. Der nächste Versuch der Kopplung am Smartphone war dann erfolgreich.

Zusammenfassung: Band koppeln, schnell sein und Banddaten löschen, Band erneut koppeln, läuft.

Es werden dabei scheinbar auch nur die Verbindungsdaten gelöscht und keine aufgezeichneten Daten. Meine erfassten, aber noch nicht synchronisierten Daten der vergangen 18 Stunden wurden trotz Warmstarts, Kaltstarts, etc. nicht vom Band gelöscht, obwohl sie das spätestens nach dem Hard-Reset, den ich definitiv zweimal gemacht habe (einmal manuell über das Ladekabel, einmal über die App), hätten sein sollen.
Die Smart-Alerts, die ich für mein Band eingestellt hatte, musste ich allerdings neu eingeben. Sie wurden in meinem Profil in der App zwar angezeigt, aber nicht automatisch wieder auf dem Band aktiviert.

Was ich nicht nachvollziehen konnte, war, dass ein manuelles Hard-Reset gem. Jawbone-Anleitung nicht funktioniert hat (dabei muss ein Knopf am Ladekabel betätigt werden).

Ursache

Ich vermute, dass das Band nicht mit dem neuen Endgerät zurecht kam bzw. nicht mehr wusste, an welches Gerät es senden sollte. Letztlich waren zwischenzeitlich zwei Geräte-Kopplungen (das HTC und das Samsung) hinterlegt, ohne jedoch zeitgleich betrieben zu werden. Ich hab bisher nirgends einen Hinweis im Internet gefunden, dass man das Band bei einem Device-Wechsel explizit abkoppeln oder zurücksetzen soll o.ä., aber ich denke hier liegt der Hund begraben.
Ich bin jedenfalls froh, eine Lösung gefunden zu haben, denn ich wollte ungern auf den Tracker verzichten bzw. auf die bereits aufgezeichneten, aber nicht synchronisierten Daten, die mit einem Band-Austausch verloren gegangen wären.

Als Informatiker hat mich das Problem echt gewurmt: Einerseits freut man sich „Juchu ein Problem, das noch keiner hatte und ich darf es lösen.“ Andererseits war es streckenweise echt frustrierend, wenn man selbst mit Hard-Reset nicht zum Ziel kommt.

8 Comments

  • matthias hebenstreit

    27. Mai 2017 at 13:17 Antworten

    Danke für den Beitrag, das hat wirklich geholfen

    • Maria C. Raabe

      27. Mai 2017 at 23:59 Antworten

      Das freut mich 🙂

      • Bianca S.

        1. Juli 2017 at 15:14 Antworten

        Super Beitrag. Das Problem ist bei mir im Moment haargenau das gleiche!!! Nur bei mir bleiben die Button zum löschen immer grau, egal was ich tue!!
        Es ist zum Haare raufen! Wieviel Stunden man sich mit sowas um die Ohren schlagen kann!!
        Ich bin am Ende mit meinem Latein ,ich glaube ich gebe auf und Kauf ein neues!!
        Vg. Bianca

        • Maria C. Raabe

          7. Juli 2017 at 13:47 Antworten

          Tatsächlich zum Haare raufen. Bei mir war es auch nur ein ganz kleines Zeitfenster, in dem der Kniff gesessen hat.

          Mittlerweile habe ich mich aber eh vom Up3 getrennt, da es – wie viele im netz auch beschreiben – an einer Stelle irreperabel gebrochen war und Jawbone scheinbar den Support eingestellt hat. Hier mein Erfahrungsbericht dazu. Ich habe nun das Fitbit Alta HR für mich entdeckt, dass quasi den gleichen Funktionsumfang hat. Die App ist noch besser, das Armband ist auswechselbar und es ist nur minimal größer als das Up3. Es ist aber auch teurer.

  • Vivienne Szegedi

    4. Juli 2017 at 20:22 Antworten

    Ich bekomme leider mit meinem Band die komplette Kriese …. es Synchronisiert am Handgelenk überhaupt nicht mit dem Handy, sondern erst wenn es am ladekabel hängt … das kann es doch echt nicht sein … auch auf Berührung oder Aktivität leuchtet es nicht auf … der schlafmodus lässt sich somit auch über App nicht einstellen …. ist das normal oder bin ich einfach nur zu doof dafür ?? Vllt haben sie ja eine Lösung für mich ?

    • Maria C. Raabe

      7. Juli 2017 at 13:48 Antworten

      Das Problem hatte ich zum Glück nicht und kann leider nicht weiterhelfen. Auch der Support von jawbone scheint mittlerweile eingestellt zu sein. Ich bin daher auch vom Up3 weg und hab nun das Fitbit Alta HR

  • Verena M

    3. August 2017 at 14:25 Antworten

    Ich habe ein ähnliches, allerdings nicht exakt gleiches Problem und hoffe dass du mir vielleicht helfen kannst:

    Ich habe mir das Up 3 neu gekauft und versuche nun es mit meinem Samsung Galxy S7 zu verbinden. Zunächst wollte ich es aufladen, aber es zeigt hier dauerhaft nur das rote Läufersymbol, woraus ich schließe, dass es bereits vollständig geladen ist. dennoch funktioniert die Kopplung nicht. Es reagiert überhaupt nicht. Leider auch nicht auf doppeltes draufklicken. Ich weiß nun nicht, ob ich etwas falsch mache, oder woran es liegen kann.

    Ich muss gestehen. Genau das selbe Problem hatte ich Anfang der Woche bereits mit dem ersten Band was ich gekauft habe. Dieses habe ich daraufhin umgetauscht und nun aber mit dem 2. Band wieder das Problem. Daher denke ich eher, dass ich etwas falsch mache und nicht, dass es am Band liegt. Ich wäre über Hilfe wirklich dankbar!

    • Maria C. Raabe

      7. August 2017 at 10:00 Antworten

      Bist du denn gem. Anleitung vorgegangen? Armband richtig aktiviert? Bluetooth aktiviert beim Handy? Wird das Armband in der Liste, der in der Nähe befindlichen Bluetooth-Geräte (Verbindungseinstellungen vom Handy) angezeigt? In der Liste lässt sich das Gerät zwar nicht koppeln, aber es sollte da zumindest aufgeführt sein. Wenn nicht, dann ist es vermutlich gar nicht aktiviert. Die App gibt da eigentlich eine ganz gute Anleitung. Ggf. musst du doch einen Reset des Armbandes machen.
      Vom Jawbone-Support wirst du leider kaum Unterstützung bekommen. Die machen da scheinbar seit Monaten nichts mehr. Ich würde daher auch nicht mehr auf das Armband setzen. Es wird vermutlich irgendwann kaputt gehen und Jawbone wird für die Gewährleistung nicht erreichbar sein. Ich bin auf Fitbit gewechselt.

Post a Comment