Weltmädchentag – Die Farbe Pink

Es ist Weltmädchentag. So weit so gut. Während es ausnahmsweise mal kein neues Google-Doodle gibt, werden weltweit irgendwelche Gebäude pink angestrahlt – Mädchenfarbe eben. Die Süddeutsche fragt daher, ob das okay ist oder nicht eher Geschlechterklischees fördert. Ist Pink die richtige Farbe für den Welt-Mädchentag – oder bestärkt sie Geschlechterklischees?Was meinen Sie?Posted by Süddeutsche Zeitung

Pokalübergabe an den neuen Freitagstexter

Ich muss ja noch offiziell den Pokal an Bee übergeben. Dass das Bee gewonnen hat, hab ich mit einem Tag Verspätung und zwischen Tür und Angel als Kommentar verkündet und ich möchte mich an dieser Stelle für die unwürdige Form dieses wichtigen Ereignisses entschuldigen. Tatsächlich saß ich gestern im Bus zwischen dem Flughafen Tegel und

Das klingt ja Vinyl

Ich hab mir nach langem Hin und Her einen neuen Plattenspieler gekauft. Ich bin so glücklich. Tatsächlich ist es der dritte Plattenspieler in meinem Haushalt, von den anderen beiden hatte ich aber seit Jahren nichts mehr. Einer ist Teil einer ca. 20 Jahre alten Stereo-Anlage, deren Verstärker scheinbar hinüber ist. Der andere ist noch aus

Freitagstexter: Alea iacta est!

Die Würfel werden geworfen und das meine ich wörtlich. Zugegeben, mein Bildbeitrag war leicht provokant und sicher nicht jedermanns Ding, aber dennoch haben sich ein paar Bildunterschriften gefunden, die allesamt preisverdächtig sind. Leider liefen 50% der Teilnehmer außer Konkurrenz, so dass ich die Qual der Wahl zwischen den hervorragenden Beiträgen von Zynästhesie und Lamiacucina hatte. Ich hab

Freitagstexter: Die letzten werden die ersten sein.

Eigentlich war ich ja nur der erste Verlierer, also Zweiter, beim letzten Freitagstexter, aber der Wanderpokal ist diesmal anders gewandert, als sonst, weil der Herr Steppenhund, der eigentlich und mit einem grandiosen Bildtext gewonnen hat, den Pokal nicht angenommen hat, was wiederum zu Verwirrung führte, weil er das erst kundtat, nachdem der Freitag, an dem

Kein Nachruf

Ich fange diesen Artikel nun zum dritten Mal an und werde es nun ohne viel Pathos auf den Punkt bringen, was ich sagen will. Auslöser: Tamme Hanken ist mit 56 Jahren gestorben. Eine Person, die ich in jeder Hinsicht ablehne angesichts seiner Methoden. Dafür aber eine Person, die gekonnt wusste, sich zu vermarkten. Überall lese ich

Was seitdem geschah …

Während der Migration des Blogs habe ich natürlich fast alle Artikel nochmal gelesen bzw. überflogen und festgestellt: In allen Kategorien hat sich was verändert bzw. bewegt. Aus diesem Grund möchte ich nach und nach ein „Update“ der Kategorien machen nach dem Motto Was seitdem geschah … Anfangen werde ich mit der der Kategorie „Dies und