FeinmotorikKAL – Auspacken

Farbe Nr. 4 - Dra di ned um & Salamander
Farbe Nr. 4 – Dra di ned um & Salamander

Mit etwas Verspätung kommt jetzt der zweite Tag (sagt man das so?) des FeinmotorikKALs. Am 09. Februar hieß es Paket auspacken, Wolle bestaunen, fühlen, schnuppern, … und präsentieren.

Zugegeben, ich hatte das Paket schon deutlich eher ausgepackt, da ich das Meisenkit bekommen hatte, bevor der KAL losging. Ich hab’s also nochmal eingepackt, eineinhalb Wochen lang angeschielt und am Wochenende nochmal ausgepackt. Und mich nochmal gefreut. Nochmal gefühlt, geschnuppert, mich über die Farben gefreut und mir vorgestellt, wie es fertig aussehen könnte.

Jetzt kann ich auch auch die Farbe verraten: Es ist die Kombination 4 aus „Dra di ned um“ („Dreh dich nicht um“ für Menschen die des bayrischen nicht mächtig sind oder Falco nicht kennen) und „Salamander“. „Dra di ned um“ ist uni khaki und „Salamander“ ist ein Verlaufsgarn von Schwarz über Oliv zu Gelb mit ein paar roten Tupfern.
Ich hab mich für diese Farbkombination entschieden, da sie einerseits eine der wenigen erdfarbenen Kombinationen ist und andererseits, weil sie am ehesten zum meiner Garderobe passt. Die anderen Farbkombinationen gefallen mir ebenso gut, aber einige sind mir einen ticken zu grell für mich und andere Farbrichtungen habe ich bereits als Schal oder Tuch in der ein oder anderen Ausführung. Diese Farbrichtung habe ich noch gar nicht.

Das Auspacken des Meisenkits fand ich übrigens total spannend. Die Verpackung war wie ein kleines Erlebnis. Normalerweise bestellt man ja irgendwo etwas und dann kommt da ein nichtssagendes Paket, man öffnet es und was ist drin? Der bestellte Gegenstand, Werbung, und Füllmaterial … Ganz viel Müll und wenig Liebe.

Nicht so beim Meisenkit. Das war wie das Öffnen einer Wundertüte. Da gehörte das Auspacken zum Einkaufserlebnis dazu. Wie diese Szene in „Tatsächlich Liebe“, wenn Rowan Atkinson mit so viel Hingabe das Geschenk verpackt … „Oh, this isn’t a bag, Sir! (…) This is so much more then a bag.“

Nächstes Wochenende heißt es dann: Projekt bei Ravelry anlegen.

FeinmotorikKAL – Lift Me Up

WollcandyCAL: Das fertige Manuker-Tuch
WollcandyCAL: Das fertige Manuker-Tuch beim Bonner Weihnachtsmarkt

Vor einem Jahr war ein KAL bzw. CAL noch eine komische Abkürzung, mit der ich wenig anfangen konnte. Mittlerweile, weiß ich was sich dahinter verbirgt und nun heißt es, selbst an einem solchen teilzunehmen.

Im November hatte ich bereits an einem CAL in der Wollcandy-Gruppe auf Facebook teilgenommen, bei dem das Manuker-Dreieckstuch in Flieder entstanden ist. Der nächste KAL, an dem ich nun teilnehme, ist der #FeinmotorikKAL.

Gestrickt wird ein zweifarbiges Dreieckstuch mit Hebemaschen. Bereits im Januar bin ich – eher zufällig – auf das Modell aufmerksam geworden und da ich Hebemaschen generell spannend finde und gern damit rumspiele, habe ich beschlossen, das Tuch „Lift Me Up“ definitiv zu stricken. Julia-Maria Hegenbart hat das Tuch exklusiv für Rohrspatz & Wollmeise kreiert und auch nur dort, kann man die Anleitung erwerben. Das sogenannte Meisenkit besteht aus der Anleitung und 2 Strängen Wolle. Es gibt insgesamt 10 Farbkombinationen, die für diese Anleitung zusammengestellt wurden.
Beliebig zusammensetzen geht also beim ersten Tuch nicht. Das finde ich aber auch gar nicht schlimm, denn ein Designer bzw. das Team drumherum hat doch ein gewisses Gespür, wie Farbkombinationen wirken und funktionieren. Nichts wäre schlimmer, als eine wild zusammengestellte Farbkombination, die am fertigen Stricktuch nicht funktioniert und das Tuch dann nicht getragen werden würde. Da vertraue ich voll und ganz auf die Künste des Design-Teams.

Ablauf des #FeinmotorikKAL

Das Meisenkit ist da
Das Meisenkit ist da – gut verpackt, fast wie Weihnachten.

Wie der FeinmotorikKAL abläuft ist auf dem Feinmotorik-Blog und Facebook beschrieben. Offiziell geht es am 01. März los und weil es bis dahin noch unheimlich viel Zeit ist, muss man sich die Wartezeit irgendwie zurechtbiegen.
Daher stehen zur Vorbereitung folgende Termine an:

  • 02. Februar – Meisenkit bestellen
  • 09. Februar – Meisenkit erhalten, öffnen, beschnuppern, freuen, … Was man mit kleine Geschenken eben so schönes macht 😉
  • 16. Februar – Das Projekt bei Ravelry anlegen
  • 23. Februar – Wolle wickeln und Nadeln anwärmen

Das Meisenkit habe ich bereits Ende Januar bestellt und 2 Tage später schon erhalten. Wer jetzt erst bestellt, sollte ohne Probleme den nächsten Termin halten können und wenn nicht, verzeiht es der darauffolgende Termin sicher, wenn man sich mit dem Beschnuppern etwas mehr Zeit lässt 😉

In zwei Tagen wird das Meisenkit also offiziell geöffnet und dann werde ich hier im Blog auch meine Farbauswahl präsentieren.

Und in der restlichen Wartezeit …

Scotty mag die Patchwork-Decke
Scotty mag die Patchwork-Decke, auch wenn sie noch lange nicht fertig ist.

Ich bin derzeit absolut im Zeitplan des KAL, aber dafür umso ungeduldiger loszulegen. Ein paar Zwischenschritte hab ich noch gefunden, die ich zwar auch innerhalb kürzester Zeit erledigen könnte, mir nun aber ganz bewusst etwas mehr Zeit dafür lassen. Dennoch benötige ich etwas zum Überbrücken und das wird meine Patchwork-Decke sein, für die ich seit September immer mal wieder einen Flicken stricke. StarTrekKater Scotty ist jedenfalls Fan der Decke.